top of page

Ablauf und Rahmenbedingungen 

1_IMG_5157.JPG

Ein sicherer Rahmen mit definierten Bedingungen ist eine wichtige Voraussetzung für eine funktionierende Therapie.

Hier finden Sie alle Details zum Ablauf und den organisatorischen Rahmenbedingungen.

Bei unserem Erst-Gespräch erhalten Sie von von mir ein Informationsblatt mit  allen angeführten Punkten:

pattern-2_natalie-straub.jpg

Während den ersten Einheiten analysieren wir Ihr Anliegen und Ihre Vorgeschichte auf verschiedenen Ebenen. Diese differenzialdiagnostische Arbeit hilft dabei die Logik des Problems zu verstehen sowie Ihren Behandlungsplan zu definieren, welchen Sie im Folgenden präsentiert bekommen.

Erstgespräch

Analyse & Planung

Während des  30-minütigen Erstgesprächs lernen wir uns kennen und ich bekomme ein erstes Verständnis Ihres Anliegens. 

Lassen Sie den ersten Eindruck wirken und überlegen Sie, ob Sie mit mir Ihre Behandlung beginnen wollen.

Eines der wichtigsten Kriterien der Verhaltenstherapie ist Transparenz. Die Therapie beginnt erst mit Ihrem Einverständnis in den Behandlungsplan.

Aber auch schon die Analysephase und das Verstehen der Problematik  hilft oft bereits.

Während der Therapie arbeiten wir mit verschiedenen Methoden und Techniken in der Stunde, mit Übungen für Zuhause und ggf. auch außerhalb der Praxis.  

Psychotherapie sollte immer auch ein Enddatum haben. Sind Behandlungsziele und entsprechende Besserungen erreicht, wird ein Therapieende vereinbart.

Wichtig hierbei ist, dass wir bereits in der Therapie besprechen und üben, wie Sie mit einem möglichen Rückfall umgehen können. 

Therapie

Abschluss & Prävention

Erstgespräch

Das unverbindliche Erstgespräch dient dazu, dass wir gemeinsam einen Überblick über Ihre Anliegen, Wünsche und Ziele erhalten. Zudem haben Sie die Möglichkeit, mich kennen zu lernen und sich einen Eindruck des Therapie-Settings zu verschaffen. Anschließend können Sie in Ruhe entscheiden ob Ihnen die Rahmenbedingungen zusagen und Sie eine Psychotherapie beginnen möchten. 

Das Erstgespräch dauert 30 Minuten

Frequenz

Eine Verhaltenstherapie-Sitzung dauert 50 Minuten. 

Grundsätzlich gehen wir von einer Frequenz von einmal pro Woche aus. Je nach Anliegen und Belastung kann es jedoch sinnvoll sein zu Beginn mit zweimal wöchentlich zu starten. Auf der anderen Seite ist es genauso möglich, wenn es lediglich um eine Erhaltung geht, die Frequenzen auf alle zwei Wochen auszudehnen.

Ihre individuelle Verhaltenstherapie-Frequenz wird im Zuge der ersten Gespräche erarbeite und mit Ihnen besprochen.

Dauer der Therapie

Die Gesamtdauer des psychotherapeutischen Prozesses ergibt sich aus Ihrer Problemstellung, Ihren Zielen und Ihren Anliegen, welche wir zu Beginn genau gemeinsam betrachten. Je nach Thema kann die Dauer der Therapie zwischen 5 Einheiten und mehr als 20 Einheiten liegen. 

Absageregelung

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie um eine Absage mindestens 24 Stunden im Voraus per Anruf, SMS oder Email. Im Fall von kurzfristigeren Absagen oder keiner Information verrechne ich das volle Honorar für die vereinbarte Stunde.

Schweigepflicht

Alle Inhalte vom ersten Kontakt an unterliegen  der gesetzlich geregelten und streng gefassten psychotherapeutischen Schweigepflicht (§15 Psychotherapiegesetz).

Was Sie mir anvertrauen, bleibt unter uns. 

1_IMG_5162.JPG

In Ausbildung unter Supervision

Wie aus meiner Berufsbezeichnung hervorgeht, befinde ich mich aktuell "in Ausbildung unter Supervision". Vor dem Hintergrund von 10 Jahren Ausbildung (Psychologiestudium, Propädeutikum, 

Fachspezifikum) und zahlreicher Berufserfahrung (Psychiatrie AKH, Heiligenfeldkliniken, SFU Kinder & Jungendambulanz, PwC) befinde ich mich im letzten Abschnitt meiner Ausbildung zur Psychotherapeutin. Meine selbstständige Berufstätigkeit wird aktuell von einer Lehrtherapeutin begleitet, bei welcher ich die Therapieprozesse nochmals reflektiere - für Sie bedeutet dies eine zusätzliche Qualitätssteigerung und doppelte Sicherheit. 

Das Honorar von PsychotherapeutInnen i.A.u.S. werden aktuell nicht von staatlichen Krankenkassen bezuschusst. Daher zahlen Sie einen reduzierten Satz. 

bottom of page